Highlights Südafrika

Geführte Privatreise & Selbstfahrer Tour

Reisedauer: 18 Tage/17 Nächte

Reiseablauf

 

Tag 1

Ankunft am Flughafen OR Tambo in Johannesburg, Abholung durch euren MaTakaTaka Guide und Transfer zum Kololo Game Reserve, welches für die nächsten zwei Nächte euer Zuhause sein wird. Am späteren Nachmittag erkunden wir das private, 3000 ha große Reservat je nach Lust & Laune entweder zu Fuß oder auf Mountain Bikes, wo mit etwas Glück Giraffen, Zebras, Impalas, Gnus, Warzenschweinen, Buschböcken, Nyalas, Kudus, Wasserböcken und viele andere Tiere unseren Weg kreuzen. Euer MaTakaTaka Guide freut sich, euch einen kleinen Einblick ins Spurenlesen, in die Botanik und die Tierwelt zu geben. Ebenso lernen wir welche Pflanzen von Einheimischen in der traditionellen Medizin noch angewendet werden.

Tag 2

Nach dem Frühstück geht es mit dem Jeep los zu einer Morgen-Safari und wir erkunden erneut das Kololo Game Reserve und seine Tierwelt.

Am Nachmittag steht eine optionale Pirschfahrt durch das angrenzende Welgevonden Game Reserve zur Auswahl. Dort habt ihr die Möglichkeit Afrika’s Big 5 (Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel) in freier Wildbahn zu begegnen. Das ca. 40.000ha große, malaria-freie Reservat ist charakterisiert durch bergiges Terrain und weitläufige Täler und beheimatet über 50 Säugetierarten. Es gibt also viel zu entdecken!

Tag 3

Heute verlassen wir das Kololo Game Reserve und machen uns auf den Weg zu unserer Lodge, im kleinen Städtchen Sabie. Auf der knapp 500km langen Fahrt, werdet ihr Eindrücke von der Umgebung und Leute bekommen.

Auf der Lodge erwartet euch ein atemberaubender Ausblick über die Forstwälder sowie den Sabie Fluss, der sich 200m unterhalb der Lodge erstreckt.

Tag 4

Nach dem Frühstück machen wir uns heute auf, die Panoramaroute zu genießen, und werden u.a. einen Wasserfall, beeindruckende Gesteinsformationen und den 3. größten Canyon der Welt bestaunen. Für aktive Reisende empfehlen wir eine Wanderung entlang des Canyons (3 – 5 h, je nach Gusto) mit beeindruckenden Blicken auf den Blyder Stausee und auf die ‚Drei Rondavel‘. Zwischendrin stärken wir uns in Graskop, einem netten kleinen Ort, der auf dem Hochplateau liegt, bevor wir wieder zur Lodge hinabfahren.

Tag 5

Heute verabschiedet ihr euch von eurem MaTakaTaka Guide und beginnt den nächsten Teil eurer Reise. Ihr fliegt vom Nelspruit Airport nach Port Elizabeth. In Port Elizabeth gelandet, geht es zur, etwa eine Autostunde entfernten, Lodge am Addo Elephant Park.

Tag 6

Es ist Zeit für euch den 3. größten Nationalparks Südafrikas, den Addo Elephant Park, auf eigene Faust zu erkunden. Der 1931 gegründete Park bietet derzeit etwa 350 Elefanten, Büffeln, Löwen, Leoparden, Nashörnern sowie verschiedenen Antilopenarten ein sicheres Zuhause.

Tag 7 & 8

Eure nächste Unterkunft führt euch in eine der abgelegensten Ecken Südafrikas: the Little Karoo, eine der artenreichsten Regionen Südafrikas. Die Lodge liegt versteckt in einem Tal. An eurem ersten späten Nachmittag geht es los zu einer Bootsfahrt um den Sonnenuntergang zu genießen und diesen magischen Ort auf sich wirken zu lassen.

Am nächsten Tag geht es zur Pirschfarht und ihr erkundet die Tierwelt der Little Karoo. Das Gebiet beheimatet Cape Buffalos, Giraffen, Gnus, Zebras, die große Eland-Antilope, Springböcke und über 200 Vogelarten. Am Abend, wenn das Wetter es zulässt, steht Stargazing auf dem Programm.

Tag 9 & 10

Nun geht es weiter nach Knysna. Nach ca. 150 km erreicht ihr euer Zuhause für die nächsten zwei Nächte. Knysna befindet sich im Herzen der Garden Route und bietet euch am Folgetag die Möglichkeit, die wunderschöne Umgebung zu Erkunden. Ob Wälder oder der Indische Ozean, Knysna hat für Naturfreunde viel zu bieten.

Tag 11

Heute geht es weiter in das ca. 330 km entfernte kleine Städtchen Montagu. Am Fuße der Langeberg Mountains befindet sich zwischen Weingärten eure nächste Unterkunft. Montagu hat einige der besterhaltenden viktorianischen Häuser in der Kapregion, mit Baujahren von 1853-1870.

Tag 12

Wenn ihr heute unternehmungslustig seid, schlagen wir euch die dritt älteste Stadt Südafrikas: Swellendam. Die Stadt hat viel zu bieten. Alte Gebäude, ausgezeichnete Restaurants und viele kleine Shops, laden zu einem Stadtbummel ein. Nächster Stop könnte das De Hoop Naturreservat sein wo Whale Watching eine Option wäre. Im Anschluss könntet ihr noch einen Abstecher in das Örtchen Bonnievale machen, welches nicht ohne Grund „Das Tal von Käse und Wein“ genannt wird. Entlang der Robertson Weinroute liegen alle Weinkeller der Region, welche in den vergangenen Jahren Anerkennung gewannen für die bemerkenswerte Produktion von Weiß- und Rotweinen. Ein Genuss für den Gaumen ist vorprogrammiert.

Tag 13

Ihr macht euch weiter auf den Weg ins wunderschöne Stellenbosch. Majestätische Berge und Weingute bilden die atemberaubende Kulisse Stellenboschs. Ihr wollt euch diese Stadt nicht entgehen lassen. Butiken, Kunst-Galerien und kleine Shops zieren die Straßen neben den beeindruckenden Eichenbäumen, die von dem Gründervater Simon van der Stel gepflanzt wurden. Daher ist es nicht überraschend, dass die Stadt auch „City of Oaks“ oder „Eikestad“ genannt wird.

Tag 14

Wie wäre es heute damit südafrikanische Delikatessen und exotische Geschmacksrichtungen auszuprobieren? Die Spice Route ist eine sorgfältige Auswahl an Shops deren Besitzer ihr Handwerk verstehen und euch die Verkostung von Schokolade, Weinen und Käsesorten ermöglichen. Im Anschluss bietet sich an, das Franschhoek Valley zu erkunden, sei es per Mountainbike, Hiking oder per Straßenbahn bei der man sich eine Weinverkostung gönnt, Franschhoek hat viel zu bieten.

Tag 15 – 17

Routenvorchläge:

  • Nun geht es endlich nach Kapstadt. Dort angekommen, könnt ihr euch das Kap der guten Hoffnungen anschauen. Das hohe und steile Kliff mit seinem vorgelagerten Felsstrand liegt wie Cape Point am Südende der Kap-Halbinsel, etwa 44 km südlich der nach ihm benannten Metropole Kapstadt. Es ist der südwestlichste Punkt, an dem die afrikanische Küste ihren Schwenk nach Osten beginnt und die Passage in den Indischen Ozean. Solltet ihr euch für Pinguine interessieren, legen wir euch Boulder’s Beach ans Herz: ein Strandabschnitt, der in Simon’s Town auf der Kap-Halbinsel liegt. Hier ist eine Brillenpinguin-Kolonie beheimatet. Am Boulders Beach befindet sich ein Besucherzentrum, über das man in den Table-Mountain-Nationalpark gelangt, der Strandabschnitt ist Teil dieses Nationalparks. Zwei Stege, die die dortige Brillenpinguinkolonie vor den Besuchern schützen, führen zum Strand von Foxy Beach. Dort leben ca. 3000 Brillenpinguine. Außerdem hättet ihr die Möglichkeit den Chapman’s Peak Drive euch vorzunehmen: eine neun Kilometer lange Küstenstraße, die sich um 114 Kurven zwischen Meer und steilen Felswänden schlängelt. 
  • Eurem letzten Tag im schönen Südafrika, könntet ihr nochmal mit einem echten Highlight abrunden: der Tafelberg. Er prägt die Silhouette Kapstadts und ist mit knapp 6500 Hektar und einer Höhe von über 1000 Metern, eine Erkundung wert. Ob per Wanderweg oder Seilbahn, ihr werdet es bis nach oben schaffen. Und sollte euch dies noch nicht genügen, wäre der Botanische Garten in Kirstenbosch eine weitere Empfehlung. Er gilt als einer der schönsten der Welt! Alleinige Aufgabe des Botanischen Gartens ist die Bewahrung der einheimischen Pflanzenwelt der Kapregion. Die Anzahl der zu entdeckenden einheimischen Pflanzenarten wird auf 7.000 geschätzt.

Tag 18

Nun ist es Zeit euren Heimweg anzutreten. Lasst noch einmal die wunderschöne Zeit in Südafrika Revue passieren bevor ihr euren Flug nach Deutschland antretet.